Deutliche Pleite zum Rückrundenauftakt

20. März 2017

Ganz klar den Kürzeren zog unsere Kampfmannschaft zum Rückrundenauftakt auswärts gegen SK Asten. Aufgrund der derzeitigen Kadersituation – es fehlten Sebastian Illibauer, Kapitän Robert Mitter (beide gesperrt) sowie Christoph Bolda, Toni Bujak und Niklas Eder verletzungsbedingt – war schon vor Anpfiff allen Bewusst, wie schwer es werden würde. Schlussendlich war unser Team dem Gegner in allen Belangen deutlich unterlegen, jedoch nicht primär aufgrund der Stärke des Gegners sondern vor allem wegen der vielen Fehler im eigenen Spiel. 

Fehlerhaftes Spiel unserer Frahamer

Von Anfang an agiert unser Team höchst nervös und bringt den Gegner immer wieder durch leichtfertige Ballverluste ins Spiel. So brennt es bereits in den Anfangsminuten des öfteren lichterloh im Frahamer Strafraum. Nach nicht einmal zehn Minuten folgt auch schon die erste kalte Dusche: Asten versenkt einen direkten Freistoß im Tor, es steht 1:0. Nur wenige Minuten später stellt sich unsere Defensive bei einem Corner der Astener nicht gerade clever an und so erzielen die Hausherren früh im Spiel das 2:0. Zuvor konnte unser Attila Gyurcsik eine Chance aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen. Dies sollte auch die einzige zwingende Torchance im ersten Durchgang bleiben. Während unsere Mannschaft weiterhin ohne Selbstvertrauen agiert und den Ball kaum in den eigenen Reihen halten kann, erhöhen die Heimischen auf 3:0, diesmal trifft Asten per Elfmeter.

Schadensbegrenzung als Ziel für Halbzeit zwei

Nach dem Seitenwechsel lautet die Devise unseres Teams „Schadensbegrenzung“, doch auch dieses Unterfangen wird nach nur drei Spielminuten von den Gästen wieder zunichte gemacht: Es steht in der 48. Minute 4:0 für Asten. Dann nehmen die Heimischen das Tempo etwas raus, unser Team kommt aber nicht wirklich in die Nähe des gegnerischen Tors. Nachdem Asten auf 5:0 erhöht, bleibt unserem Youngster Nico Faldner, der sein Debut in der Kampfmannschaft feiert, bei einem Schuss an die Latte der Anschlusstreffer verwehrt. Kurz vor Schluss landet ein abgefälschter Schuss der Astener erneut in unserem Tor, so dass wir die Heimreise schließlich mit einem 0:6 im Gepäck antreten müssen.

Fehlendes Selbstvertrauen und wenig Struktur im eigenen Spiel sorgen dafür, dass wir zum Auftakt höchstverdient mit 0:6 unter die Räder kommen. Für die kommende Woche gilt es schleunigst, das Ruder rumreißen zu können, steht doch diese Woche bereits das direkte Duell gegen den Mitabstiegskonkurrenten ASKÖ Leonding und in der Woche drauf ein erneutes Heimspiel gegen Dionysen/Traun statt. Aus diesen beiden Spielen gilt „verlieren verboten“, ansonsten spitzt sich die Lage für die kommenden Spiele bereits sehr früh zu. Diese Woche kehren mit Robert Mitter und Sebastian Illibauer wieder zwei gesperrte Stammspieler ins Team zurück, wodurch sich die Personalsituation zumindest wieder leicht bessert.

cb, 20.03.2017

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone